Close
  • Haupt
  • /
  • Nachrichten
  • /
  • Captain America: Der Bürgerkrieg konzentrierte sich fast viel mehr auf Bucky

Captain America: Der Bürgerkrieg konzentrierte sich fast viel mehr auf Bucky

Bucky Barnes in Captain America: Bürgerkrieg

Einer der größten Blockbuster des Jahres 2016,ließ sich von Mark Millars Marvel Comics Crossover-Serie 2006-2007 inspirieren, die ihm den Titel gab und die Geschichte einer Superheldengemeinschaft erzählte, die von philosophischen Unterschieden zerrissen wurde. Aber das war nicht immer so. Es gab einmal einedes dritten Captain America-Films der MCU, der ursprünglich 3konzentrierte sich viel mehr auf Bucky Barnes und seine Reise aus den Ereignissen von Kapitän Amerika: Der Wintersoldat.Der Drehbuchautor Christopher Markus erklärte kürzlich:

Es gab Umrisse, in denen wir die Zemo-Handlung um Bucky herum hatten. Wir hatten diese ganze Struktur. Aber es ging nicht so sehr darum, Steve und Tony zusammenzubringen. Wann Bürgerkriegstieg an die Oberfläche, es passte wirklich gut hinein.

Sebastian Stans Wintersoldat spielt sicherlich eine bedeutende Rolle in Captain America: Bürgerkrieg, aber nach einem aktuellen Hollywood Reporter Interview mit Christopher Markus und Stephen McFeely hatte er ursprünglich eine noch größere Rolle in der Erzählung. Da Tony Stark von Robert Downey Jr. nicht immer ein garantierter Teil des Films war, gab es zunächst keinen Konflikt zwischen ihm und Steve Rogers, so dass Bucky in Abwesenheit dieser Handlung im Mittelpunkt stand.

Laut Markus hatte Daniel Brühls Zemo in der Handlung, die in älteren Umrissen mit Bucky existierte, immer noch einen Schlüsselspieler, so dass es nicht so klingt, als ob seine Geschichte in der Entwicklung von drastisch anders war Captain America 3. Davon abgesehen wurden wahrscheinlich einige wichtige Änderungen vorgenommen, beispielsweise die Bedeutung des gehirngewaschenen Supersoldaten, der Tony Starks Eltern tötete.


Letztendlich die Möglichkeit, eine Großbildversion von zu erstellen Bürgerkriegkam mit. Die Autoren waren in der Lage, diese ikonische Comic-Handlung zu verarbeiten und alles im etablierten Marvel Cinematic Universe passend zu machen und als zusammenhängende Geschichte zu fungieren. In der Lage sein zu tun BürgerkriegDies erwies sich anscheinend auch als Zufall für die Autoren, da das Material von Bucky und Zemo anscheinend nicht stark genug war, um den Film zu tragen, wie der Drehbuchautor Stephen McFeely erklärte:

Es war nicht groß genug A-Handlung. Es wurde ein ausgezeichneter B-Plot.




Laut Stephen McFeely war es nicht so toll, den Fokus des Films auf Bucky Barnes zu legen, und die Geschichte, dass Zemo ihn kontrollierte, war nicht so toll. Durch die Verlagerung dieser Geschichte vom Hauptfokus auf die B-Handlung wurde viel effektiver. Es ergänzte auch die Geschichte des Konflikts zwischen Steve Rogers und Tony Stark, indem ihre Meinungsverschiedenheiten über die Sokovia-Abkommen einem persönlicheren Streit über Buckys Schicksal Platz machten.

Es ist schwer, Christopher Markus und Stephen McFeely zu widersprechen, wenn man bedenkt, wie gut sie sind Captain America: Bürgerkrieghat sich herausgestellt. Es ist jetzt eines der Marvel Cinematic Universeund eine der wichtigsten, wenn man bedenkt, wie sich die Auswirkungen auf viele der darauf folgenden Filme auswirken. Der Konflikt zwischen Tony und Steve dauert letztendlich bis zum Ende der Phase-3-Filme anDies macht Zemo zu einem der erfolgreichsten Bösewichte der Franchise.


Für diejenigen, die beklagen könnten, dass sie nicht noch mehr von Sebastian Stans Bucky Barnes bekommen Captain America: Bürgerkrieg, keine Angst. Bucky wird neben Anthony Mackies Falcon in der Hauptrolle spielenkommen zu, einer von vielenunterwegs.

Schauen Sie sich unsereUm den Überblick über die größten Filme dieses Sommers zu behalten und die neuesten Superhelden-Filmnachrichten zu erhalten, bleiben Sie auf CinemaBlend eingestellt.