Close
  • Haupt
  • /
  • Nachrichten
  • /
  • Die Mission filmen: Unmöglich - Fallout HALO Jump war verrückter als Sie denken

Die Mission filmen: Unmöglich - Fallout HALO Jump war verrückter als Sie denken

Tom Cruise macht einen HALO-Sprung für Mission: Impossible Fallout

Viel Diskussion wann Mission: Unmöglich - FalloutIn den Kinos ging es um Fallschirmsprung-Stunts von Tom Cruise, aber es stellte sich heraus, dass der Sprung ein noch größerer Stunt war, als wir glauben mussten. DasDer Sprung war bereits ein großes Ereignis, nur weil Tom Cruise, ein Schauspieler, derjenige war, der es tat, aber ein Blick hinter die Kulissen des Sprunges auf der neuen Blu-ray für Mission: Unmöglich - Falloutzeigt, dass der Sprung auf dem Bildschirm tatsächlich drei Sprünge beträgt und dass die Erfindung einer völlig neuen Ausrüstung erforderlich war, damit er funktioniert.

Es stellt sich heraus, dass es tatsächlich über 100 Fallschirmsprünge gedauert hat, um die letzte Szene zu erhalten, die wir im Film bekommen. Dies liegt daran, dass sich Tom Cruise zunächst in verschiedenen Höhen qualifizieren musste. Dann wurden im Rahmen des Probenprozesses zahlreiche Sprünge in tieferen Lagen ausgeführt, wie alle, Tom Cruise, der Kameramann, das Sicherheitspersonal, das mit ihm sprang, und der Stunt-Taucher, der damit umgingVon der Szene lernten alle, was sie tun mussten, damit der eigentliche HALO-Sprung im Film funktioniert.

Wo die Dinge wirklich interessant werden, muss die Produktion herausfinden, wie man sowohl einen sicheren Höhensprung erzeugt als auch eine Szene dreht, die für einen Blockbuster-Actionfilm funktionieren wird. Wegen der Höhe,musste aus einem Sauerstofftank atmen, was bedeutete, dass der Helm, den er trug, nicht nur zur Show da war, da er tatsächlich seine Luft lieferte. Dieser Helm hatte jedoch einige Besonderheiten, die zum Filmen vorhanden sein mussten, obwohl diese Eigenschaften laut Regisseur Christopher McQuarrie ...

Wir mussten einen speziellen Helm entwickeln. Es ist eine nächtliche Sequenz, was bedeutet, dass wir einen Weg finden müssen, um Toms Gesicht zu beleuchten. Jede Art von Funken aus den Lichtern wird Tom in Brand setzen. Wir haben im Wesentlichen eine Requisite und ein lebensrettendes Gerät entwickelt.


Laut Tom Cruise musste der Helm von der Royal Air Force zertifiziert werden, um sicherzustellen, dass er unter extremen Bedingungen ordnungsgemäß funktioniert. Obwohl er teilweise als Filmrequisite konzipiert wurde, ist er, wie McQuarrie feststellt, ein funktionierendes Leben -Spargerät auch.

Vor Unmögliche Missionin den Kinos, wurde es enthülltDas Filmen der Sequenz musste sein. Da es sich um eine Nachtszene handelt, muss das Licht genau richtig sein. Da es so kurz wie möglich vor Sonnenuntergang gefilmt werden musste, gab es nur eine Chance pro Tag, um die Aufnahme zu machen, die sie brauchten, da die Sonne lange weg sein würde, bevor ein solches Unternehmen zurückgesetzt werden konnte.




Umso komplizierter war es, dass sie den Sprung tatsächlich dreimal machen mussten, um den Sprung so zu filmen, wie es Christopher McQuarrie und Tom Cruise wollten. Laut McQuarrie ...

Teil eins ist, wie Tom aus dem Flugzeug springt und in eine Nahaufnahme fällt. Wir sprechen über Tom, der aus einem Flugzeug springt, das mit 165 Meilen pro Stunde fährt. Er fällt mit 200 Meilen pro Stunde. Alles, was Tom tut, macht ein Kameramann rückwärts. Die größte Herausforderung des ersten Teils war der Fokus. Es ist ein unglaublich komplizierter Schuss.


Tom Cruise musste bis zu einer Entfernung von drei Fuß vom Kameramann herunterkommen, was an sich ziemlich schwierig war, durch den Himmel zu fallen, aber dann muss der Kameramann den gesamten Sturz von Cruise richtig fokussieren, oder nichts davon war wirklich von Bedeutung. Auf der positiven Seite hatten sie einen Kameramann, der es gewohnt ist, mit einer Kamera zu springen, obwohl er wie Tom Cruise noch nie so etwas gemacht hatte.

Der zweite Sprung in der Sequenz ist der Teil, in dem Henry Cavils Charakter Walker das Bewusstsein verliert und Ethan Hunt ihn am Himmel ausfindig machen muss. Das größte Risiko, das hier wahrscheinlich offensichtlich ist, ist das einer Kollision zwischen beiden. Wenn die Darsteller ihren Kopf getroffen hätten, könnten sie ihre Helme beschädigen und / oder tatsächlich das Bewusstsein verlieren. Wenn Hunt und Walker sich verbinden, ist der zweite Sprung vorbei.

Die dritte Sprungsequenz beginnt mitWalker Sauerstoff geben. Dies bedeutete, dass das Filmteam einen Sauerstofftank erstellen musste, der entfernt und von einer Person auf eine andere übertragen werden konnte, da solche Dinge im Allgemeinen nicht so konstruiert sind. Damit sich der Panzer mit einer Geschwindigkeit von 200 Meilen pro Stunde mit dem anderen Fallschirmspringer verbinden konnte, musste die Besatzung unglaublich starke Magnete verwenden. Das Anschließen des Tanks war gefährlich, da ein Finger zwischen den Magneten Ihren Finger brechen könnte.

Dieser letzte Sprung war eigentlich die letzte Einstellung des gesamten Films, die Featurette zeigt tatsächlich Tom Cruise,und viele andere Mitglieder der Crew sahen sich gemeinsam die Wiedergabe an, um zu sehen, ob sie tatsächlich den Schuss bekommen hatten, den sie brauchten, um ihn als Wrap zu bezeichnen.


Es ist mehr als ein wenig bemerkenswert, wie viel Arbeit in diese eine Sequenz gesteckt wurde, die kaum zwei Minuten Bildschirmzeit in Anspruch nimmt. Von mindestens drei Sprüngen in großer Höhe (es ist unklar, wie viele tatsächlich benötigt wurden, um die drei benötigten Aufnahmen zu erhalten) bis zur Entwicklung nie zuvor verwendeter, voll funktionsfähiger Fallschirmspringerausrüstung, oh, und ich habe vergessen, den massiven Windkanal zu erwähnen Die Produktion, die zu Beginn all dessen nur zu Probenzwecken gebaut wurde, ist absolut verrückt, dass dies alles einfach gemacht wurde, damit diese Sequenz praktisch und nicht über die Verwendung digitaler Effekte gemacht werden kann.

Praktische Stunts sind natürlich Tom Cruise und die Unmögliche MissionFranchise, sind alles über. Tom Cruise wird es tun, wenn es darum geht, ein realistischeres Filmerlebnis zu schaffen, egal ob es auf schiere Gebäude klettert oder aus Flugzeugen in 25.000 Fuß Höhe springt. Wie Tom Cruise dies in der nächsten Zeit übertreffen wird Unmögliche MissionFilm, dass wirkommt, ist jedermanns Vermutung.

Mission: Unmöglich - Falloutist ab sofort verfügbar auf Digital und Blu-ray.