Close
  • Haupt
  • /
  • Nachrichten
  • /
  • Wie Pixar herausfand, wie man nach dem Ende von Toy Story 3 mehr Geschichten erzählt

Wie Pixar herausfand, wie man nach dem Ende von Toy Story 3 mehr Geschichten erzählt

Toy Story 3 Endszene auf der Veranda

Für viele Menschen, Spielzeuggeschichteist eine absolut perfekte Trilogie. Es erzählt eine komplette Geschichte im Verlauf von drei Filmen und endet perfekt und vollkommen zufriedenstellend. Viele der Fans, die der Meinung waren, dass die Geschichte ein perfektes Ende erreicht hat, sind es jetzt, weil Toy Story 4ist auf dem Weg und es ist bereit, die Geschichte fortzusetzen, die wir für beendet hielten.



Letzten Monat musste ich mich setzen Toy Story 4Regisseur Josh Cooley und die Produzenten Jonas Rivera und Mark Nielsen, und die drei sprachen mit mir darüber, wie, während sie sich einig waren, dass das Ende vonwar etwas Besonderes, es war nicht ganz das Ende, das viele Leute dachten. Schließlich, Toy Story 4fand seine Geschichte, indem er erkannte, dass es in den ersten drei Filmen nicht um Andy ging, sondern um Woody, was bedeutete, dass eindeutig noch eine Geschichte zu erzählen war. Wie Jonas Rivera mir sagte ...

Auf seltsame Weise Toy Story 3Das Ende hat uns geholfen, weil es sich wie eine kleine Fehlleitung anfühlte. Es war diese Idee, wenn Toy Story 3ist ein Ende. Ich meine wirklich die Saga von Spielzeuggeschichtegeht es um Woody, richtig? Wir haben das ein bisschen herumgetreten. Er ist der Protagonist. Andy ist ein Treiber der Geschichte, aber Woody ist die Hauptfigur.

Es ist zwar die einfachste Idee der Welt, aber eine, die leicht übersehen werden kann, die SpielzeuggeschichteFilme handeln von Woody. Andy ist eigentlich nur wichtig für die Geschichte der ersten drei, weil er wichtig istWir sehen ihn nur wirklich durch Woodys Augen.

Sicherlich sehr ähnlichWoodys Geschichte hat sich geschlossen, aber nur weil er wieder das Spielzeug eines kleinen Kindes ist, heißt das nicht, dass sich Woodys Leben nicht drastisch verändert hat. Woody befindet sich jetzt im Eigentum von Bonnie, in einem neuen Zuhause mit einer Reihe neuer Spielzeuge zusätzlich zu denen, die er kennt. Am Ende war es die einfache Idee, dass 'was wäre, wenn diesmal die Dinge anders wären'.das wurde Toy Story 4. Wieder von Jonas Rivera ...



Was das war, war nur die Idee, was wäre, wenn Sie Woody nehmen und alles, was er getan hat, durchgehen, verfolgen und immer auf den Beinen landen. Er bekommt buchstäblich eine zweite Chance. Was wäre, wenn wir etwas über diese zweite Chance dramatisieren und zeigen könnten, dass es nicht dasselbe ist, er ist nicht an derselben Stelle gelandet. Es ist anders. Es verändert sein Leben auf eine Weise, die er zuvor noch nicht erlebt hat.



Pixar erschafft zwar einige ziemlich interessante Welten, und wenn man sie sich zu genau ansieht, fallen sie auseinander, aber die einfache Tatsache ist, dass in der Welt von SpielzeuggeschichteDiese Charaktere sind nicht nur Spielzeug. Sie sind bewusste Lebewesen, und das bedeutet, dass die Dinge nicht einfach zurückgesetzt werden, nur weil sich ihr Besitz ändern könnte. Das Leben dieser Charaktere schreitet voran und genau das passiert mit Woody Toy Story 4.

Ich hatte die Chance, einen bedeutenden Teil von zu sehenwährend des Besuchs Pixar Animationsstudios in Emeryville, CA im letzten Monat. Als Teil davon kann ich das sicherlich sagen Toy Story 4, während ich mich immer noch wie ein anderer fühle SpielzeuggeschichteFilm, fühlt sich auch sehr deutlich wie ein notwendiges und wichtiges Kapitel in dieser größeren Geschichte. Dies ist ein Stück von Woodys Leben, das Wert hat und es fühlt sich an, als wäre alles eine Geschichte, die es wert ist, erzählt zu werden.

wir sehen, dass Woody nicht das Lieblingsspielzeug ist, das er einmal war. Er ist auch nicht der defacto Anführer der Gruppe. Sein Status im Schlafzimmer ist nicht mehr so ​​wie früher, und während Woody ziemlich gut mit den Schlägen rollt, befindet er sich eindeutig in einem unbekannten Gebiet.

Regisseur Josh Cooley verglich Woodys Situation mit einem Elternteil, der sich mit dem 'Leeren-Nest-Syndrom' befasste, nachdem die Kinder aus dem Haus gezogen waren. Woodys Beziehung zu Andy war zwar sein Spielzeug, aber auch die eines Hausmeisters. Woody hielt Ausschau nach Andy und versuchte, ihn zu beschützen. Nun, das ist erfolgreich gemacht, was kommt als nächstes?



Die Idee, dass es für Woody noch ein „nächstes Kapitel“ gibt, war für das Trio von Josh Cooley, Jonas Rivera und Mark Nielsen von entscheidender Bedeutung, da sie zu denen gehörten, die das Ende von Woody liebten Toy Story 3und als solche wollten sogar sie nur machen Toy Story 4wenn es einen zwingenden Grund dafür gab.

Wir waren unter den Leuten, die sagten ' Toy Story 3war ein großartiges Ende, also mach besser nicht einfach ein anderes Abenteuer. 'Wir können nicht das Gefühl haben,' Oh, wir haben einen Teil vergessen, Publikum. '

Natürlich will das Publikum auch nicht so fühlen. Fans mit ziemlicher Sicherheit wollendas Neue lieben Spielzeuggeschichte, auch wenn sie sich nicht so sicher sind. Wir werden alle herausfinden, ob diese Geschichte wirklich notwendig war, als der Film am 21. Juni erscheint.