Close
  • Haupt
  • /
  • Nachrichten
  • /
  • Wie die Wächter der Galaxie Filmcharaktere mit ihren Comic-Gegenstücken vergleichen

Wie die Wächter der Galaxie Filmcharaktere mit ihren Comic-Gegenstücken vergleichen

Die Guardians of the Galaxy (ca. 2017) versammelten sich Seite an Seite

Das Comic-Genre wurde von Christopher Nolan für immer verändert, als Der dunkle Ritterüberzeugte Hollywood, Superhelden ernst zu nehmen. Das war, bis der Comic-Film sechs Jahre später von James Gunn erneut revolutioniert wurde Beschützer der GalaxisMit dem damaligen Sitcom-Star Chris Pratt überzeugte er Hollywood, Superhelden wieder weniger ernst zu nehmen.



Die Planet-Hopping-Helden des Marvel Cinematic Universe aus den 70er Jahren, die Pop-Hits und Sarkasmus scherzten, veränderten das Superhelden-Filmspiel, sobald wir sahen, wie Chris Pratts Peter Quill (sorry, „Star-Lord“) zu Redbones „Come and Holen Sie sich Ihre Liebe “am Anfang von. Das Lustige ist, dass ihr Ausgangsmaterial, obwohl es zu einer der beliebtesten Gruppen von Comic-Filmfiguren in der Geschichte geworden ist, zu Marvels dunkelsten und nicht wiedererkennbaren Eigenschaften gehört. Wenn Sie einen echten Fan des ursprünglichen Comic-Laufs fragen, kommen Star-Lord, Gamora, Groot und Company nicht bekannt vor.

Um in die Welt der einzutauchen Beschützer der GalaxisZunächst müssen Sie alles vergessen, was Sie über die erfrischende Kombination aus Science-Fiction und Comedy wissen Beschützer der Galaxis(Entschuldigung, Chris Pratt-Fans) und gehen Sie zurück, noch bevor Blue Swede 'Hooked on a Feeling' veröffentlichte, als Marvel zum ersten Mal eine Gruppe von kosmischen Kriegern vorstellte.

Die ursprünglichen Wächter der Galaxis, kein Star-Lord in Sicht

Guardians of The Galaxy (Comic-Aufstellung von 1969):

In den tiefsten Regionen des Weltraums des 31. Jahrhunderts muss sich eine Gruppe von Einzelkämpfern, jeder der letzten seiner Art und mit Rache im Herzen, zusammenschließen, um das Sonnensystem der Erde vor der bösen Alienrasse Badoon zu schützen. Sie nennen sich die Wächter der Galaxis. Ihre Namen sind Major Vance Astro, Martinex T'Naga, Charlie-27 und Yondu Udonta.

Während Sie wahrscheinlich einen dieser Namen von der MCU erkennen, kratzen Sie sich bei den anderen wahrscheinlich am Kopf. Die Wahrheit ist, dass als die Wächter der Galaxis zum ersten Mal in erschienen sind Superhelden bestaunen# 18 im Januar 1969 waren sie nichts anderes als die, zu der ihre Mainstream-Identität schließlich wurde. Sogar das ursprüngliche Konzept, das sie inspirierte, unterschied sich stark vom Endprodukt.



WächterMitschöpfer Roy Thomas hatte die Idee, dass übermenschliche Guerillasoldaten in den USA gegen die russischen und chinesischen Armeen kämpfen würden, doch nach einer Diskussion mit dem Schriftstellerkollegen Arnold Drake und dem Chefredakteur von Marvel Comics, Stan Lee, entwickelte sich daraus ein interplanetares Abenteuer stattdessen. Drake entwickelte mit Hilfe von Lee die Charaktere, die Jahre nach ihrer ersten Einführung ihre eigene Serie bekamen und in den 1970er und 80er Jahren nur selten in anderen Marvel-Werken verwendet wurden, um zusätzliche Mitglieder zu gewinnen: Starhawk, Aleta Ogord, Nikki, Mainframe, und mehr.



Während viele dieser Charaktere später sein würdenim Guardians of the Galaxy Vol. 2James Gunns Verfilmung der Charaktere für die MCU konzentrierte sich auf den Relaunch der Serie 2008 mit kosmischen Marvel-Comic-Heftklammern wie Peter Quill, Gamora, Rocket Raccoon und anderen bemerkenswerten Charakteren. Doch selbst die Figuren in den Filmen sind im Wesentlichen nur Schatten ihrer Comic-Gegenstücke. Wie geht das? Guardians of the Galaxy Vol. 1und ihre Fortsetzung Charaktere im Vergleich zu ihrer ursprünglichen Entstehung?

Guardians of the Galaxy (seit 2014)

Chris Pratt

Peter Quill (Star-Lord)

Der Anführer der Wächter der Galaxis, Peter Quill (oder, wie er vielleicht lieber nennt, 'Star-Lord'), hat eine tragische Hintergrundgeschichte als Junge, der Sekunden nach dem Tod seiner Mutter an Krebs von Weltraumpiraten entführt wurde , aber wer schafft es immer noch, das interplanetare Leben zu genießen, während er einen roten Lederstaubtuch und eine Nano-Tech-Gesichtsmaske trägt, Feinde mit Doppelhandkanonen sprengt und zum Jackson 5 rockt, viel über Chris Pratts Star-Lord ist das Design des Schriftstellers und Regisseurs James Gunn.

Peter Quill wurde 1976 von Steve Englehart und Steven Gan gegründet und in Colorado (nicht in Missouri - das war James Gunns persönlicher Ruf in St. Louis) als Sohn der menschlichen Mutter Meredith Quill und des damaligen außerirdischen Vaters J'Son geboren. heldenhafter Erbe eines intergalaktischen Reiches, dessen Schiff auf der Erde abstürzte, als er Meredith traf. Die Abstammung von Quill wird in leicht geändert Guardians of the Galaxy Vol. 2mit seinem Vater als Ego The Living Planet (in menschlicher Form als Kurt Russell dargestellt) entlarvt, dessen Comic-Hintergrund eine ganz andere Geschichte ist.

In den Comics wird Quill im Alter von 10 Jahren verwaist, nachdem seine Mutter von zwei Soldaten des Badoon-Rennens ermordet wurde, um die Blutlinie von J'Son zu beenden. Quill tötet sie, bevor sie ihn erreichen, und er wird später in ein Waisenhaus gebracht, bevor er zum Astronauten heranwächst. Auf einer NASA-Mission versagt sein Schiff und er wird im unbekannten Weltraum gestrandet, wo Yondu Odonta und die Ravager ihn retten und zu einem ihrer eigenen machen. Später wurde er interplanetarischer Polizist und gründete dann die 2008er Version der Guardians of the Galaxy, die als Inspiration für James Gunns 2014er Verfilmung diente.



Chris Pratts Interpretation von Star-Lord ist, obwohl sie halb himmlisch ist, immer noch ein relativ geerdeter Mensch, dessen Fähigkeiten nicht viel weiter reichen als Piloten, Treffsicherheit und Filmtrivia der 80er Jahre. In den Comics verfügt Peter Quill jedoch über telepathische Fähigkeiten, die es ihm ermöglichen, mit Ship zu kommunizieren, einer empfindungsfähigen Energiequelle, die hauptsächlich die Form seines Raumschiffs hat, daher der Name. Natürlich bezieht sich Quill im Film auf sein rein mechanisches Transportmittel als Milano, ein weiteres nostalgisches Osterei von James Gunn, das sich auf Quills Kindheitsschwarm Alyssa Milano aus bezieht Wer ist der Boss?

Zoe SaldanaZoe Saldana

Gamora

Was die Basiseigenschaften angeht, James Gunns Beschützer der Galaxishabe Gamora (Zoe Saldana) ziemlich genau richtig gemacht. Erstellt von Jim Starlin und erscheint zuerst in Marvels Seltsame GeschichtenSerie im Jahr 1975, ist sie die Adoptivtochter von Thanos, der letzten der grünhäutigen Zen-Whoberis, und zweifellos die gefährlichste Frau im Universum.

Ihr Leben auf der Seite des Heldentums reicht jedoch weiter als ihre Zusammenarbeit mit den Guardians beim Comic-Neustart 2008. Zum einen versuchte sie Thanos erst im Teenageralter zu verraten, bevor sie später als Attentäterin arbeitete, um den Völkermord an ihrem Planeten zu rächen, ein Schlüsselmitglied im Kampf um den Infinity Gauntlet zu werden und sogar gegen eine frühere Version von Drax zu kämpfen der Zerstörer an einem Punkt.

Wir sollten auch erwähnen, dass wir uns nicht die Mühe machen sollten, in den Comics einen tieferen Einblick in Gamoras und Star-Lords Romanze zu bekommen. Während ihre verbundenen Kollegen eine starke berufliche Bindung haben, ist das so ziemlich alles. Ihre bemerkenswertesten Liebesinteressen waren der Space Cop Richard Rider vom Nova Corps und Adam Warlock, mit denen sie eine Tochter, Atleza, adoptierte. Während keiner dieser Charaktere noch richtig in das Marvel Cinematic Universe eingeführt werden muss, haben die Comics gesehen, wie Gamora sich einmal mit Tony Stark zusammengetan hat. Ja.

Anscheinend ist es auch ein Trend in den Comics für sieund jedes Mal, wenn sie auferstanden ist, ist es nur vorübergehend, bis sie wieder in den Staub beißt. In diesem Sinne haben wir einige interessante Theorien über Beschützer der Galaxis Vol. 3.

Drax

Drax der Zerstörer

Der Wrestler Dave Bautista machte seine herausragende Leistung als Drax, der Beschützer der GalaxisFavorit dessenbesteht aus seiner imposanten Körperlichkeit und seinen wilden Fähigkeiten im Nahkampf (außer dass er seinen Finger auf die Kehle seines Feindes legt). Natürlich ist Drax 'Hintergrundgeschichte in James Gunns Neuinterpretation auch eine Tragödie, die Rache für die Bösewichte geschworen hat, die seine Frau und sein Kind getötet haben, aber die Comics gaben ihm einen ähnlichen, aber viel dunkleren Ursprung.

Der Marvel-Autor Jim Starlin stellte 1973 in einer Ausgabe von vor Der unbesiegbare Iron Mandie Figur von Arthur Douglas, einem Menschen aus Burbank, Kalifornien, der zusammen mit seiner Frau von Thanos getötet wurde, der Douglas 'Tochter als seine eigene nahm. Ein Wesen namens Kronos brauchte einen Kämpfer, um es mit Thanos aufzunehmen, also nahm er den rachsüchtigen Geist von Douglas und verschmolz ihn mit einem mächtigen Körper seiner Schöpfung. So wurde Drax der Zerstörer mit dem einzigen Zweck geboren, Thanos zu töten.

Während des Laufs des Charakters durch Marvels Silberzeit war Drax auch mit Kräften gesegnet, die er nicht mehr besitzt, einschließlich Flucht, der psychischen Fähigkeit, Thanos aus der Ferne zu erkennen, und kosmischen Erschütterungen, die von seinen Händen ausgehen. Vielleicht hätte sich das gegen den Abilisk bei der Eröffnung von als nützlich erwiesen Guardians of the Galaxy Vol. 2. Seine Haut hat auch einen grünen Farbton, im Gegensatz zu der bläulich-grauen Farbe, die Dave Bautistas Körper in den Verfilmungen bedeckt. Vielleicht hilft das Zoe Saldanas Gamora, sich besser abzuheben, und nicht, dass sie in diesem Bereich viel Hilfe brauchte, wenn wir ehrlich sind.

Kaum vorstellbar, dass Groot (Vin Diesel) ein furchterregender Bösewicht ist, oder?

Groß

Zu dieser Zeit gab es keinen Moment im Marvel Cinematic Universe, der herzzerreißender war als Groot, der im dritten Akt des ersten sein Leben für seine neue Familie opferte Beschützer der Galaxis. Wie konntest du keine emotionale Bindung an die fühlen?Wer ist wohl die beste Rolle in Vin Diesels Karriere? Was wäre, wenn ich dir sagen würde, dass Groot, als er die Seiten der Marvel-Comics zum ersten Mal zierte, die letzte Kreatur war, die du überqueren möchtest?

Groot stammt von Planet X, der Heimat der Flora-Kolosse: eine Art baumartiger Wesen, deren rauer Kehlkopf ihre Sprache fast unverständlich macht, als würden sie immer wieder „Ich bin Groot“ wiederholen. Nun, dieser Teil trifft sicherlich auf James Gunns Film zu. Aber er wurde ursprünglich 1960 in Marvels eingeführt Geschichten zum Erstaunenals Bösewicht, der in die Erde eindrang, um Menschen zum Experimentieren in der Erde zu fangen Geschichten zum ErstaunenSerie, ganz zu schweigen davon, dass er eine monströse 25 Fuß groß war, im Gegensatz zu 9 Fuß in Guardians of the Galaxy Vol. 1. Huch.

Groot würde nicht wieder als der heldenhafte, freundliche Charmeur eingeführt, den wir ihn heute kennen, bis 2006 in der Handlung „Annihilation: Conquest“, die sich später in die moderne Inkarnation von abspalten würde Beschützer der GalaxisGott sei Dank dafür, sonst bekommt 'I Am Groot' eine ganz neue Bedeutung.

Rocket Raccoon (Bradley Cooper, Sean Gunn) hat seinen eigenen Film verdient

Raketenwaschbär

Niemand hatte erwartet (zum Teufel, wir haben alle über die Idee gelacht), dass ein sprechender Waschbär mit Waffengewalt eine Schlüsselrolle in einigen der wichtigsten Schlachten des Universums spielen würde (siehe Avengers: Endspiel), aber Bradley Coopers Stimme undgab Rocket Raccoon genau die richtige Menge Persönlichkeit in Beschützer der Galaxisihn ernst nehmen zu können. Tatsächlich könnte Rocket seinen eigenen Film bekommen und er wäre wahrscheinlich genauso gut wie alles, was James Gunn uns bisher gegeben hat. Er hat sich bereits als Einzelgänger als würdig erwiesen, wenn man sich seine Comic-Geschichte ansieht.

Wenn Sie dachten, der Name von Rocket Raccoon klang ein wenig zu sehr nach einer Beatles-Referenz, ist das kein Zufall. Sogar seine Ursprünge sind von „Rocky Raccoon“ inspiriert, einem Song aus Das weiße Album, da der Titel eines seiner ersten Comic-Auftritte in Der unglaubliche Hulk# 271 im Jahr 1982 ('Jetzt irgendwo in den schwarzen Löchern von Sirius Major lebte ein kleiner Junge namens Rocket Raccoon'), verweist auf die Texte. Später, Mitte der 1980er Jahre, veröffentlichte Marvel eine limitierte Serie mit vier Ausgaben mit Rocket als zentralem Charakter, bevor er Mitglied des Relaunchs wurde Beschützer der Galaxis2008 war es sogar Rocket, der den Namen empfahl, nachdem er ihn einmal vom Gründungsmitglied Major Vance Astro erwähnt hatte.

Die Unterschiede zwischen Rocket Cinematic Persona und Comic Book Persona sind subtil. Er ist immer noch derselbe schlechtmäulige Stratege und Taktiker, aber anstatt als sprechendes, anthropomorphes Tier geboren zu werden, stellte sich James Gunn ihn als eine Kreatur unbekannter Herkunft vor, deren derzeitige Form als pelzige Waldkreatur das Ergebnis jahrelanger Experimente ist. Ziemlich dunkel, weil man ihn als ' RächerLicht für eine Weile, nicht wahr?

Whoa, Nebula (Karen Gillan) mit Haaren?!

Nebel

Als wir den kybernetischen Nebel kennenlernten, der von der nicht wiedererkennbaren Karen Gillan in gespielt wurdeund Prothetik in Beschützer der GalaxisSie war eine Verbündete von Ronan, die wir gerne hassten, aber von Ende an Guardians of the Galaxy Vol. 2zuWir sahen sie als eine gequälte Seele, die Erlösung suchte und unser Mitgefühl verdiente. Selbst wenn sie immer noch ein bisschen 'Blue Meanie' sein kann, können wir ihr angesichts ihrer trostlosen Erziehung als Thanos 'Adoptivtochter nicht wirklich die Schuld geben. Tatsächlich ist James Gunns Neugestaltung von Nebulas Herkunft noch dunkler als die Comics.

Nebula wurde von Roger Stern und John Buscema entworfen und erstmals in den 1980er Jahren als rücksichtsloser, luphomoidaler Weltraumpirat und Söldner unter Thanos 'Kommando eingeführt. Sie würde schließlich viele Schlüsselspieler aus dem Marvel-Universum übernehmen, von The Avengers (in deren Serie sie debütierte) bis zum Skrull Empire. Irgendwann hatte sie das Glück, den Infinity Gauntlet selbst zu führen.

Ihre Herkunft als Halb-Cyborg unterscheidet sich auch von den Comics. Als Nebula behauptet, Thanos 'Enkelin zu sein, ist er beleidigt und ersetzt den größten Teil ihres Körpers durch mechanische Teile, bevor er sie offiziell als seine eigene Schöpfung beansprucht. In dem Beschützer der GalaxisIn Filmen erfahren wir, dass Thanos während der Kindheit von Nebula einen Teil ihres Körpers nacheinander durch ein neues Robotergerät ersetzte, um jedes Mal bestraft zu werden, wenn sie in der Kampfpraxis von Gamora besiegt wurde. Und Sie dachten, die High School sei der schlimmste Albtraum, dem ein Teenager begegnen könnte.

Abgesehen von ein paar kleinen Änderungen ist Pom Klementieff als Mantis ein perfektes Casting

Gottesanbeterin

Sie mag die einzigartige und faszinierende Fähigkeit haben, Gefühle zu emulieren oder zu manipulieren, aber Mantis schien nicht die wahrscheinlichste Wahl als neues Mitglied des Teams zu sein, als sie zum ersten Mal als Ego-Begleiterin auftrat Guardians of the Galaxy Vol. 2, gespielt von Pom Klementieff. Die Fans verliebten sich in ihren liebenswerten Charme und ihre kindliche Unschuld, aber im Vergleich zum Rest der Crew hätte ich nie erwartet, dass sie viel zum Schlachtfeld beiträgt. Überraschender ist die Entdeckung, dass Mantis fast der verwässerteste Charakter in James Gunns Neugestaltung ist.

Mantis wurde auf der Erde geboren und war halb vietnamesischer und halb deutscher Abstammung. Sie wurde von ihrem Vater in einem Teil der Erde der Kree verlassen. Die Kree glaubte, sie sei die himmlische Madonna (denken Sie an die kosmische Jungfrau Maria), und bildete sie in Kampfkunst aus, was ihr schließlich einen Platz bei den Avengers einbrachte (ihr erster Auftritt 1973) und später in der modernen Inkarnation der Beschützer der GalaxisZeichen.

Für jemanden, dessen Handlung in den Filmen im Wesentlichen zusammengefasst wurde: „Ich berühre Menschen und fühle, wie sie sich fühlen.“. Man könnte sie praktisch den Forrest Gump des Marvel-Universums nennen. Hoffentlich nimmt Gunn dies zur Kenntnis Guardians of the Galaxy Vol. 3.

Der Beweis, dass Yondu (Michael Rooker) die ganze Zeit wirklich ein guter Kerl war

Yondu Udonta

Wir kennen ihn als einen No-Nonsense-Weltraumpiraten, Star-Lords wahren 'Daddy' und vor allem ''Aber die Yondu Udonta von der Beschützer der GalaxisFilme sind weit entfernt von seiner edlen, wilden Comic-Persönlichkeit, abgesehen davon, dass sie blau sind.

Yondu, ein Wesen aus dem 31. Jahrhundert, debütierte 1969 als letzte der Centurian-Arten und Gründungsmitglied der oben genannten ursprünglichen Guardians of the Galaxy. Da er nicht Teil der gegenwärtigen Inkarnation von war Beschützer der GalaxisJames Gunn fand heraus, wie er als Ravager-Anführer mit ländlichem Akzent in die Geschichte einfließen konnte, mit freundlicher Genehmigung des Schauspielers und Freundes von Gunn, Michael Rooker.

Denken Sie daran, dass Punkrock-Mohawk-Kopfflosse er in der zweiten Hälfte trug Guardians of the Galaxy Vol. 2das wurde als 'Prototyp' bezeichnet? Für Comic-Puristen war das die „wahre“ Flosse, da es Yondus natürlicher Anhang in der ursprünglichen Inkarnation war. In den Filmen verwendet Yondu die Flosse, um seinen schwebenden Pfeil zu steuern, ein Hinweis auf die Fähigkeiten seines Comic-Gegenübers mit Pfeil und Bogen. Natürlich hatte die MCU bereits einen Bogenschützen, das erklärt das.

James Gunns Vision von Marvels kosmischen Rächern mag eine aufregende, farbenfrohe, kitzlige Nostalgie-Reise sein, aber wie viel tiefer die Welt von Beschützer der Galaxisgeht in Tinte macht uns nur mehr gespannt, welche Referenzen und andere Überraschungen. In diesem Sinne sollten Sie bei CinemaBlend nach weiteren Updates suchen.