Close
  • Haupt
  • /
  • Nachrichten
  • /
  • Kevin Feige verteidigt, wie Rächer: Endspiel behandelt Marvels ersten offen schwulen Charakter

Kevin Feige verteidigt, wie Rächer: Endspiel behandelt Marvels ersten offen schwulen Charakter

Avengers Endgame Steve Rogers dreht den Mund in der Therapie Chris Evans Marvel Studios

Ich kann beide Seiten hier sehen, aber ich denke, Marvel Studios Chefmacht einige gute Punkte.



Kevin Feige hat klargestellt, dass das Marvel Cinematic Universe in Zukunft einige prominente LGBT-Helden begrüßen wird. Es gibt jedoch einige Debatten darüber, wie die MCU mit der Einführung von Marvels erstem offen schwulen Charakter umgegangen ist. Es war eine subtile Referenz in. Co-Regisseur Joe Russo selbst spielte einen Charakter, der nicht benannt wurde, sondern nur als Grieving Man bezeichnet wurde. Er ist in Trauerberatung mit Steve Rogers (Chris Evans) und spricht über den Mann, den er in The Decimation geliebt und verloren hat.

Es war eine sehr beiläufige Erwähnung, die man verpassen könnte, wenn man nicht genau zuhört. Die Tatsache, dass die Sexualität des Mannes als nachträglicher Gedanke behandelt wurde, wurde von einigen begrüßt, von anderen jedoch als enttäuschend angesehen. Dies war Marvels erste offen schwule Figur? Die enttäuschten Fans sahen eine frustrierende verpasste Gelegenheit. Sie waren nicht glücklich, als die Russen einen Post- machten EndspielInterview mit Frist Als sie darüber sprachen, wie wichtig Repräsentation für sie ist, und da sie vier MCU-Filme drehten, wollten wir irgendwo in ihnen eine schwule Figur. Das war es - ein namenloser Mann mit einem Cameo?

Kevin Feige sprach die enttäuschten Fans an und betonte io9 dass der trauernde Mann nicht als so große Sache für die MCU angesehen werden sollte:

Das sollte nie unser erster fokussierter Charakter sein. Das sollte nur eine Frage der Tatsache und des Lebens und der Wahrheit sein. Und es hat mir gefallen, dass unser Held Steve Rogers bei dieser Tatsache kein Auge zudrücken kann. Es ist nur Wahrheit und herzzerreißend für seinen Verlust und für das Leben, das er versucht, wieder zusammenzusetzen. Es sollte niemals als unser erster Held angesehen werden. Ich denke, es ist die erste Referenz, daher wird ihr natürlich viel Aufmerksamkeit geschenkt. Wir haben uns nicht gescheut zu sagen, dass dies kommt und dass es in Zukunft viel prominentere LGBT-Helden gibt.



Ja, zurück in diesem Deadline-Artikel mit den Russen erklärte Joe Russo, warum sie die Wahl getroffen haben, die sie mit dem trauernden Mann getroffen haben, und wie dies dazu beitragen sollte, den Weg nach vorne aufzuzeigen:



Wir fanden es wichtig, dass einer von uns ihn spielt, um die Integrität zu gewährleisten und zu zeigen, dass es für die Filmemacher so wichtig ist, dass einer von uns dies repräsentiert. Es ist eine perfekte Zeit, denn eines der Dinge, die das Marvel-Universum in Zukunft überzeugen, ist sein Fokus auf Vielfalt.

ist eines dieser geladenen Wörter, die dazu neigen, starke Reaktionen zu bekommen, insbesondere von Menschen, die bereits durch Rasse / Sexualität / Geschlecht vertreten sind, und es ist fast unmöglich, alle zufrieden zu stellen. Aber ich schätze es auf jeden Fall, dass Marvel seine Plattform auf der ganzen Welt nutzt, um Millionen von Menschen zu repräsentieren, die sich nicht als Helden auf dem Bildschirm gesehen haben. Es gibt da draußen eine große Welt, und es bedeutet den Menschen so viel, einen Helden auf der großen Leinwand zu sehen, mit dem sie sich identifizieren können, zusätzlich zu den Helden, die sie bereits bewundern.

Ich kann beide Seiten dieser Enttäuschung des Trauernden sehen, und ich vertrete oder spreche nur für mich selbst, aber ich mochte die Art und Weise, wie sie mit der Szene umgingen Endspiel. Ich liebe es, dass Joe Russo die Rolle selbst übernommen hat, und ich liebe es, dass sie Captain America hatten - so altmodisch wie sie nur können! - dort neben ihm. Steve kümmerte sich nur darum, dass der Mann für verlorene Lieben weh tat, genau wie er.

Avengers: Endspielist auf dem richtigen Weg, der zu sein, von Millionen von Menschen jeden Alters beobachtet, und es behandelte Sexualität als nur einen kleinen Teil des eigenen Lebens, keine so große Sache. Ich persönlich mochte diese normalisierende Nachricht. Aber ich kann sehen, wie es eine Enttäuschung sein könnte, wenn DAS nach mehr als 10 Jahren und 20 Filmen die erste offen schwule Figur ist.



Das wurde geredet Die Ewigenkönnte habenund auch darüber redender erste offen schwule Held der MCU, es sei denn. Es ist nicht so, dass Marvel-Filme plötzlich viel Zeit mit Romantik über Action verbringen würden, aber zwei schwule Charaktere könnten sicherlich eine Tony and Pepper- oder Star-Lord- und Gamora-Liebesgeschichte bekommen. Warum nicht? Bleiben Sie auf dem Laufenden in der MCU.