Close
  • Haupt
  • /
  • Nachrichten
  • /
  • Nein, Michael Keaton kehrt nicht für Spider-Man zurück: Weit weg von zu Hause

Nein, Michael Keaton kehrt nicht für Spider-Man zurück: Weit weg von zu Hause

Michael Keaton in Spider-Man: Heimkehr

Mit Spider-Man: Weit weg von zu Hauseder erste seinFilmbeitrag Avengers: EndspielEs wurden viele Geheimnisse über den Film geheim gehalten, um das große Crossover-Ereignis richtig geheim zu halten. Jetzt, da die Dinge an der Spoiler-Front etwas entspannter werden, erfahren wir mehr darüber, was tatsächlich im kommenden Film enthalten ist und was nicht, einschließlich eines Auftritts des Geiers.



Für viele eines der Highlights vonwar Michael Keatons Rolle als Adrian Toomes. Er wird allgemein als einer der besten MCU-Bösewichte angesehen, und dieser Film endete damit, dass Toomes das Geheimnis der Identität von Spider-Man kannte. Es schien die Art von Dingen zu sein, die in eine Fortsetzung einfließen könnten, und so das Wort, das Michael Keatonfür den Film, der bekannt wurde als Spider-Man: Weit weg von zu Hausewar keine große Überraschung.

Es stellt sich jedoch heraus, dass dies nicht der Fall ist. Direktorsagt, dass wir Michael Keaton im neuen Film nicht sehen werden, noch werden wir Laura Harrier sehen, die Liz, Peters Liebesinteresse, und Toomes Tochter im ersten Film spielte. Laut Watts ...

Keaton ist nicht im Film. Und Laura ist nicht im Film.

Jon Watts geht mit nicht weiter ins Detail Fandango Es ist also nicht klar, warum berichtet wurde, dass Michael Keaton vor einem Jahr zurückkehren würde, und jetzt stellt sich heraus, dass dies nicht wahr ist. Es ist möglich, dass es erste Pläne gab, Adrian Toomes erscheinen zu lassen, aber das Skript wurde geändert. Es ist auch möglich, dass jemand ein gefälschtes Skript hat, etwas, das MCU-Filme in der Vergangenheit bekanntermaßen verwendet haben, um zu verhindern, dass Spoiler auslaufen.



Als berichtet wurde, dass Keaton in dem Film mitspielen würde, wussten wir sehr wenig über das Projekt als Ganzes, und so war die Möglichkeit, dass er zurückkehren würde, mit Sicherheit da. Jetzt wissen wir, worum es in dem Film gehtIn einem europäischen Urlaub mit Klassenkameraden, in dem einige massive Elementarmonster auftauchen, ist es schwer vorstellbar, wie Keatons Charakter, soweit wir wissen, im Gefängnis in New York in die Geschichte passen würde.



Es scheint schon viel los zu sein.spielt Mysterio, einen Charakter, der normalerweise ein Spider-Man-Bösewicht ist, aber in den Trailern ein Held zu sein scheint. Natürlich ist MysterioIn den Comics bleibt also abzuwarten, ob dies alles auf der Ebene liegt.

Darüber hinaus haben wir die Information, dass im Rahmen der Verwendung der Infinity Stones ein Loch zwischen den Dimensionen gerissen wurde, sodass mindestens eine Person aus einer alternativen Realität überqueren kann.

Während wir Michael Keaton vielleicht nicht zurückkommen sehen Spider-Man: Weit weg von zu HauseDie Möglichkeit, dass er in Zukunft zurückkehrt, ist immer da. Wenn diewird in der Zukunft der MCU wirklich eine Rolle spielen, wir könnten nach allem, was wir wissen, mehrere Versionen von Michael Keaton sehen.