Close
  • Haupt
  • /
  • Nachrichten
  • /
  • Nein, Sacha Baron Cohen war nie wirklich an die böhmische Rhapsodie gebunden

Nein, Sacha Baron Cohen war nie wirklich an die böhmische Rhapsodie gebunden

Rami Malek als Freddie Mercury in Bohemian Rhapsody

Ein Biopic von Queen-Frontmann Freddie Mercury war fast ein Jahrzehnt in Arbeit, bevor es letztes Jahr endlich zum Tragen kam. Für eine gute Anzahl dieser Jahre war Sacha Baron Cohen Berichten zufolge der SchauspielerFreddie Mercury voraufgrund kreativer Unterschiede. Unabhängig davon bohemian RhapsodyDer Produzent Graham King, Sacha Baron Cohen, war dem Film nie wirklich verbunden, wie er erklärte:



Es wurde viel über verschiedene Leute gesprochen, die Freddie Mercury spielten, und niemand wurde tatsächlich verpflichtet, Freddie Mercury zu spielen. Bis Rami Malek war niemand dazu verpflichtet, Freddie Mercury zu spielen. Es wurde nur viel geredet - es gab ein paar Schauspieler, die diese Rolle spielen wollten.

Vortrag beim Producers Guild Awards Nominees Breakfast (via Vielfalt ), Graham King zerstreute die populäre Vorstellung, dass Sacha Baron Cohen Freddie Mercury spielen sollte. Ihm zufolge war Rami Malek die erste und offensichtlich letzte Person, die in den Film aufgenommen wurde. Dies widerspricht der langjährigen Überzeugung, dass Sacha Baron Cohen vor dem Verlassen des Projekts für den Film verpflichtet wurde.

So wie Graham King es beschrieb, scheint es sicherlich Diskussionen mit Sacha Baron Cohen zu geben, aber er war nie fest entschlossen, Freddie Mercury in der Biografie zu spielen, zumindest nicht in offizieller Funktion. Er war nur einer von mehreren Schauspielern, die die Rolle wollten, die letztendlich Rami Malek ging.

Betrachtet man allesÜberdas hatte Sacha Baron CohenIn Bezug auf die Rolle war es vielleicht nur ein Fall, in dem angenommen wurde, dass er Freddie Mercury spielen sollte, und er war vielleicht in intensiven Diskussionen über die Rolle, als sich das Projekt entwickelte, aber es kam einfach nie an den Punkt, an dem er unterschrieben wurde.



Obwohl er die Rolle nicht bekam, können Sie sehen, warum Sacha Baron Cohen eine offensichtliche Wahl gewesen wäre, um Freddie Mercury zu spielen. Trotz seines Images als Komiker ähnelt der Schauspieler eher Freddie Mercury als Rami Malek, der in der Rolle gelandet ist.



Im Laufe der Jahre und vor kurzem mit der Veröffentlichung des Films gab es widersprüchliche Gründe dafür, warum Sacha Baron Cohen den legendären Frontmann nicht spielte bohemian Rhapsody. Sacha Baron Cohen schien viel gehabt zu habenfür den Film, der R-Rated war und sich mehr mit Freddies Rockstar-Lebensstil befasste, während die Mitglieder von Queen einen lustigen Film wollten, der mehr für alle war und das Erbe des Sängers respektierte. Kürzlich sagte Queen-Schlagzeuger Roger Taylor Cohen '. '

Ich dachte, diese kreativen Unterschiede hätten zu Sacha Baron Cohens Abgang geführt, aber angesichts der Aussagen von Graham King scheinen die Unterschiede nur dazu geführt zu haben, dass er aus dem Rennen ausschied oder von den Filmemachern ausgeschlossen wurde. Wie Graham King sagte, ist Sacha Baron Cohen nicht die einzige Person, die im Laufe der Jahre für das Biopic gemunkelt wurde. eigentlich,undwurden auch in Bezug auf das Spielen von Freddie diskutiert.

Trotzdem ist es schwer zu fragen, was mit Sacha Baron Cohen oder einem anderen Schauspieler gewesen sein könnte, denn Rami Malek zeigte eine unglaubliche Leistung als Freddie Mercury, gut genug, um ihm einen zu gewinnenund vielleichteine Oscar-Nominierung.

DasDer Film gewann auch einen Golden Globe für das beste Bild-Drama und war eine weltweite Abendkasse. Es lief also gut, auch wenn es sich um Kritiker handeltemit dem Film als Publikum und haben möglicherweise Cohens weniger sichere Version bevorzugt.



bohemian Rhapsodyspielt immer noch in Theatern. Schauen Sie sich unserefür alle der größten Filme, die dieses Jahr in die Kinos kommen.