Close
  • Haupt
  • /
  • Nachrichten
  • /
  • Die 9 besten Zombie-Filme, die sich wirklich realistisch anfühlen

Die 9 besten Zombie-Filme, die sich wirklich realistisch anfühlen

Die lebenden Toten beginnen nachts zu jagen

Was ist beängstigender als ein Macheten schwingender Verrückter in einer Hockeymaske oder ein verlassenes Herrenhaus, in dem rachsüchtige Geister lauern? Wenn Sie mich fragen, sind Zombies das schrecklichste Konzept im Horrorkino und Zombiefilme gehören zu den besten des Genres.

Einige mögen fragen: 'Warum? Wie klingt die Vorstellung einer hungrigen, verrottenden Leiche, die an Totenstarre leidet, beängstigend? Es ist völlig unmöglich! '

Um nicht zu sagen, dass diese Neinsager falsch liegen, und sogar Fernsehsendungen (siehe DIe laufenden Toten), die Erforschung des Konzepts des Aufstiegs der Untoten, haben zum Nachdenken anregen, wie die Gesellschaft von Chaos, weit verbreiteter Hysterik, sinnloser Gewalt und unserem eigenen Verlust der Menschlichkeit verzehrt wird. Obwohl das übernatürliche Handlungsgerät möglicherweise nicht so überzeugend ist, ist die Botschaft schockierend glaubwürdig.

Durch Generationen von Zombiefilmen von den Werken von George A. Romero bis zu Jim Jarmuschs kommenden Die Toten sterben nichtWelche filmische Geschichte von Blut und Überleben fordert unsere Überzeugungen am effektivsten heraus? Ich habe acht ikonische Kreaturenmerkmale ausgewählt (und ein Franchise, das Sie wahrscheinlich erraten könnten) und sie danach eingestuft, wie realistisch sie sich eine Welt vorstellen, die von den Toten überrannt wurde.


Ein Nazi findet, dass er das Leben als zombieähnliche Kreatur genießt

9. Overlord (2018)

Spieler auf der ganzen Welt beäugten diesen J.J. Abrams produziertes Juwel mit ekstatischer Erwartung, dass sie endlich die Verfilmung der von Zombies inspirierten Levels von sehen würden Ruf der Pflichtsie hatten davon geträumt. Wie sich herausstellt, ist es nicht das Splatterfest zwischen Armee und Untoten, das sie erwartet haben, aber das ist im Wesentlichen das, was hilft OverlordBehalten Sie ein wenig Plausibilität bei.

Als eine Wendung zu wahren Berichten über menschliche Experimente des Dritten Reiches während des Zweiten Weltkriegs, Overlordfolgt einer kleinen Gruppe amerikanischer Soldaten, die den wissenschaftlichen Ansatz der Nazis zur Erlangung der Unsterblichkeit entdecken, der zu schrecklichen Ergebnissen geführt hat.




Der Film istMit Hinweisen auf wiederbelebte Leichen und gewalttätige Mutanten, die seltener auftreten als herkömmliche bewaffnete Kämpfe, aber ein Zombie-Ausbruch am Vorabend des D-Day hätte Sie den Kopf schütteln lassen und gesagt: 'Das ist nie passiert.' Overlordhält es verdeckt, ohne dich mit seinen Horrorelementen über den Kopf zu schlagen, was zumindest zu einer glaubwürdigeren Fantasie des Zweiten Weltkriegs führt als Inglourious Basterds.

Apropos Brad Pitt ...


Brad Pitt ist ein widerstrebender Soldat in einem KriegBrad Pitt ist ein widerstrebender Soldat in einem Krieg

8. Weltkrieg Z (2013)

Der Autor Max Brooks erklärte in der Dokumentation Doc of the Deaddass Zombies ihn nicht erschrecken; er ist überhaupt nicht von der Idee kannibalistisch wiederbelebter Leichen überzeugt. Was ihn erschreckt, ist das Konzept eines Virus, das stark genug ist, um weit verbreitete Manie zu erzeugen und die Menschheit, wie wir sie kennen, zu zerstören.

Max Brooks verfolgte diesen Ansatz in seinem Roman, Weltkrieg Z, gerahmt als eine mündliche Geschichte einer Epidemie, die Menschen in ausgehungerte, fleischhungrige Mutanten verwandelt, die der Produzent und Star Brad Pitt daraus gemacht hat.

Der Film schafft es, das Thema reif zu behandeln, ohne seine Zombiethemen als Ausreden für Blut oder sogar für den Weg der apokalyptischen Folgen zu behandeln. Stattdessen befinden Sie sich mitten im Ereignis, da der Ermittler der Vereinten Nationen von Pitt Schwierigkeiten hat, die Ursache und hoffentlich das Heilmittel für diese internationale Katastrophe herauszufinden, und gleichzeitig einen starken politischen Kommentar liefert.

Ich kann jedoch nicht sagen, dass ich sinnlose Fleischesser klug genug finde, um eine mehrere hundert Fuß hohe Wand zu besteigen, die besonders realistisch ist, sodass sie dort Punkte verliert.


Simon Pegg und Company versuchen, Zombies zu überzeugen

7. Shaun Of The Dead (2004)

Obwohl Edgar Wright ziemlich unkompliziert ist Shaun of the Deadschaffte es immer noch, einer der bekanntesten Filme des Zombie-Genres zu werden. Der Schlüssel zu Shaun of the DeadDer Erfolg und der Realismus des Unternehmens können seine höchst zuordenbaren Charaktere sein.

Shaun (Co-Autor Simon Pegg) und Ed (Nick Frost) sind ein paar durchschnittliche Slacker, die weit davon entfernt sind, sich einer Horde von Untoten zu stellen, die London überrunden, was sie dazu veranlasst, einige sehr schlechte Entscheidungen zu treffen, wenn sie darum kämpfen, dem Schicksal zu entgehen der Infizierten. Aber wie kannst du ihnen die Schuld geben?

Die schlecht beratenen Bemühungen der Charaktere machen sie nur authentischer und dienen gleichzeitig als Setup für einige denkwürdig lustige Momente.das lässt dich fragen, warum du überhaupt gelacht hast. Hier sterben Menschen!

Dieser Zombie ist wütend, dass er den Zug verpasst hat

6. Zug nach Busan (2016)

Die koreanische Horror-Extravaganz Zug nach Busanist vielleicht das wirkungsvollste Beispiel in der jüngsten Erinnerung an die Schlüsselelemente eines perfekten Zombiefilms: unerbittlicher Terror, kritisches Denken und ein Herz.

Ein geschiedener Geschäftsmann (Yoo-Gong) fährt mit seiner Tochter (Su-an Kim) in einem Zug von Seoul nach Busan, um ihre Mutter zu besuchen, als eine mit einem mysteriösen Virus infizierte Frau an Bord kommt. Die Infektion bricht aus, als die Passagiere in einem mobilen Überlebenskampf gefangen sind.

Zug nach Busanist ein kluges, höchst unterhaltsames, unvergleichliches Gore-Fest, das nichts für schwache Nerven ist, aber das Schrecklichste an dem Film sind nicht die kannibalischen Monster, die nur einen Zug entfernt sind. Es ist die ständige Angst, in ein unkontrollierbares Chaos geraten zu sein, und die Anstrengungen, die man unternehmen muss, um Angehörige und sogar Fremde gleichermaßen zu schützen.

Die Nacht war nicht freundlich zu diesem Fernsehreporter

5. [Rec] (2007)

Bevor der Horror-Trend des gefundenen Filmmaterials seine Zeit in Anspruch nahm, würdigen viele diesen spanischsprachigen Thriller als den Höhepunkt der Brillanz des Genres.

[Rec]folgt einer jungen Fernsehreporterin und (Manuela Velasco) ihrem Kameramann (Pablo Rosso), die in einem Wohnhaus gefangen sind und einen Ausbruch eines tödlichen Virus erleben, der seine Opfer zu Jägern und die Uninfizierten zu ihrer Beute macht.

Die Regisseure Jaume Balagueró und Paco Plaza verwenden die Found-Footage-Methode als effektive Methode zur Authentifizierung [Rec]Horrorelemente und nutzen die einzigartige interne Umgebung, um dem Publikum ein klaustrophobisches Erlebnis aus erster Hand zu bieten, das sich fast zu real anfühlt.

Colin hat plötzlich einen ungewöhnlichen Appetit

4. Colin (2008)

Zombie-Filme beschäftigen sich immer damit, wie die Lebenden mit den Toten umgehen. Diese britischer Low-Budget-Thriller stellt die Frage: 'Wie gehen die Toten damit um, tot zu sein?'

Alastair Kirton spielt die Titelfigur von Colin, der in den ersten Minuten des Films einen Zombiebiss auf seinem Arm entdeckt. Nach seinem Tod und seiner Wiederbelebung dient er als unser apokalyptischer Reiseleiter und stolpert gedankenlos durch die Trümmer der Vorstadt, um seinen neuen Appetit zu stillen.

Colinbietet erstklassiges Schauspiel und überraschend gute Spezialeffekte für einen, aber der wirkungsvollste Moment kommt, wenn Colin auf seine eigene Familie stößt, entsetzt darüber, dass sein geliebter Mensch, der sie nicht einmal erkennen kann, jetzt ihre größte Gefahr darstellt. Es ist eine zum Nachdenken anregende Erinnerung, dass diese Monster nicht nur Menschenleben, sondern auch die Menschheit stehlen und sehen, dass die traditionell gefürchteten Untoten unsere unerwarteten Sympathien verdienen.

Bill Pullman schwört er

3. Die Schlange und der Regenbogen (1988)

Heutzutage wird der Begriff „Zombie“ dank George Romero oft mit verrottenden Leichen in Verbindung gebracht, die frisches, lebendes Fleisch suchen. Wenn Sie jedoch auf die ersten Anfänge des Konzepts zurückblicken, wird es etwas seltsamer.

, Die Schlange und der Regenbogenkonzentriert sich auf das Konzept der schwarzen Magie, das der Anthropologe Dennis Alan (Bill Pullman) nach Haiti reist, um nach Berichten über eine Droge zu untersuchen, die Menschen von den Toten wiederbelebt. Seine Erkenntnisse bringen ihn der Wahrheit näher, als er wollte, da nicht nur sein Leben, sondern auch seine Seele bald bedroht wird.

Der Film ist eine Rückkehr zum Ursprung der Zombies, definiert als Leichen, die durch den Einsatz von Hexerei als Tradition der haitianischen Folklore wiederbelebt werden. Obwohl es von der Ausführung immer noch als übernatürlicher Thriller angesehen wird, macht es angesichts seiner albtraumhaften Themen und seiner historischen Bedeutung sicher Lust, sich von Voodoo fernzuhalten.

Dieser blaugesichtige Fleischesser sah ein trauriges Ende

2. George A. Romeros Dead Series (1968-2009)

Für die endgültige Darstellung eines seelenlosen, untermenschlichen Fleischfressers, den wir kennen, lieben und fürchten gelernt haben, haben wir dem verstorbenen George A. Romero zu danken.

Nachdem wir uns 1968 mit der modernen Inkarnation des Zombies vertraut gemacht hatten Nacht der lebenden TotenRomero brachte uns immer wieder zu seinem zurückim Laufe der Jahrzehnte mit mehr Kultfilmen wie Morgendämmerung der Toten, Tag der Toten, und Land der Totenund mit jedem ein neues Konzept eines starken sozialen Kommentars auferlegen.

Er nutzte sogar den Found Footage-Trend mit Tagebuch der Totenim Jahr 2007 und eine sympathischere Herangehensweise an seine monströsen Kreationen mit Überleben der Totenzwei Jahre später.

Trotz der Inspiration vieler Filme, später nach vorne zu kommen, bleibt Romero dabei totEine Reihe, die sich von anderen abhebt, ist, wie plausibel sie die Folgen des Chaos darstellen und wie sie die menschliche Natur widerspiegeln und Themen wie Rasse, moderner Konsum und Krieg kommentieren.

Aber wenn wir hier über Realismus sprechen, kann selbst Romero diesen modernen Klassiker nicht schlagen.

Was für ein Mist für Cillian Murphy, aus dem Koma aufzuwachen

1. 28 Tage später ... (2002)

Die Debatte darüber, ob es richtig ist, Regisseur Danny Boyle und Alex Garlands chaotische Tour de Force als 'Zombie' -Film zu bezeichnen, ist für mich ein wenig sinnlos.

Klar, die Handlung dreht sich umIm Gegensatz zu langsamen Toten ist es genau das, was es zum realistischsten „Zombie“ -Film aller Zeiten macht.

Die Geschichte nimmt Fahrt auf, nachdem Jim (Cillian Murphy) vier Wochen nach dem Ausbruch eines Virus, der nicht tödlich ist, aber den größten Teil Londons in sinnlose, mit Adrenalin betriebene Raubtiere verwandelt, aus dem Koma erwacht. Nicht einmal das Vermeiden eines Bisses kann Sie retten, da das Schicksal von Brendan Gleeson zeigt, dass ein einziger Blutstropfen, der in Ihr Auge eindringt, ausreicht, um die Wut zu wecken.

28 Tage später...macht das Konzept der Gesellschaft, das nach einer Krankheit zusammenbricht, erschreckender als die Geschichten, die es inspiriert haben, weil es Sie zwingt zu glauben, dass es passieren könnte.

Was halten Sie von unserem realistischen Zombies-Filmranking? Immer noch nicht überzeugt, oder bereiten Sie sich jetzt darauf vor, Ihr Haus gegen Zombies zu schützen? Wie auch immer Sie sich für Zombiefilme interessieren, hoffentlich können Sie lange genug überleben, um hier auf CinemaBlend nach Filmaktualisierungen und mehr zu suchen.