Close
  • Haupt
  • /
  • Nachrichten
  • /
  • Die Russo Brothers bestätigten, dass der Unendlichkeitskriegsfehler von Star-Lord alles ruiniert hat

Die Russo Brothers bestätigten, dass der Unendlichkeitskriegsfehler von Star-Lord alles ruiniert hat

Star-Lord lernt Gamora kennen

Rächer: Unendlichkeitskriegist eine ziemlich emotionale Reise. Während es sich im Kern um einen Comic-Superhelden-Film handelt, handelt die Geschichte von vielen ernsten Themen und hat nichts, was auch nur annähernd als 'Happy End' angesehen wird. Dieser Mangel an Happy End warvon vielen Fans. Peter Prill von Chris Pratt, auch bekannt als Star-Lord. Während einige zur Verteidigung des Charakters gekommen sind, haben die Direktoren von Rächer: Unendlichkeitskriegbin jetzt rausgekommen und habe es gesagt, ja, es ist so ziemlich alles seine Schuld. Laut Joe Russo ...



Nein, das war der Wendepunkt dieser Szene. Auch dies sind fehlerhafte Charaktere, die emotionale Entscheidungen treffen, menschliche Entscheidungen. Hätte Quill das nicht getan, wäre der Film vielleicht genau dort zu Ende gegangen.

In der zentralen Szene konnte eine Gruppe unserer Helden Thanos erfolgreich bezwingen. Mantis nutzt ihre mentalen Kräfte, um den Titan in Schach zu halten, während Iron Man und Spider-Man versuchen, den Titan physisch zu zerreißenaus Thanos 'Hand. Sie bitten Star-Lord um Hilfe, wenn er den Fehler macht, zu fragen, was mit Gamora passiert ist.

Mantis ist in der Lage, Gamoras Schicksal festzustellen, dass sie gestorben ist, damit Thanos das zurückholen kann. Dies versetzt Star-Lord in Wut und einen physischen Angriff auf Thanos, der dazu führt, dass Mantis ihren Halt verliert und Thanos den Handschuh behält.

Da Iron Man und Spider-Man tatsächlich Fortschritte beim Abziehen des Handschuhs gemacht hatten, haben viele Star-Lord für den Tod von buchstäblich der Hälfte des gesamten Universums verantwortlich gemacht, da Thanos wahrscheinlich besiegt worden wäre, wenn der Wächter keine Dinge gemacht hätte persönlich.



Die Russo Brothers bestätigten während eines Q & A mit Collider dass dies absolut der Fall ist. Das Publikum soll dieser Sequenz ausdrücklich entziehen, dass, wenn Peter Quill nicht das tut, was er getan hat, die Szene mit guten Jungs enden würde, die den Handschuh bekommen. Es ist alles seine Schuld und das ist genau der Punkt.



Ich erinnere mich an mein erstes Screening von. Als Peter entdeckt, dass Gamora tot ist und er Probleme hat, diese Informationen zu verarbeiten, die er nicht glauben möchte, stieß das Publikum ein hörbares Keuchen aus. Jeder im Raum konnte sehen, was passieren würde, bevor es geschah. Dann mussten wir alle zusehen, wie es sich abspielte, um die Konsequenzen zu erkennen. Es ist, als würde alles in Zeitlupe abgespielt.

Es ist sicherlich wahr, dass Quills Handlungen schuld sind, aber das ist nicht dasselbe, als ihn als Person zu beschuldigen. Wie der Russo betont, sind diese Charaktere fehlerhaft und treffen als solche fehlerhafte, menschliche Entscheidungen. Von Peter Quill konnte nicht erwartet werden, dass er klar denkt und das Gesamtbild betrachtet, als ihm gesagt wurde, dass jemand, den er liebte, tot sei. Er schlug aus, wie es viele von uns tun würden. Sogar Chris Pratt.

Alle Zeichen in dersind fehlerhaft, sie wären höllisch langweilig, wenn sie es nicht wären, aber das gilt umso mehr für die Guardians of the Galaxy. Die gesamte Handlung dieser Charaktere handelt von zutiefst fehlerhaften Charakteren, von denen einige sich mit schwerwiegenden und traumatischen Ereignissen befassen, einander finden und zu heilen beginnen, indem sie einfach gemeinsam mit ihrem Trauma umgehen.

Im Fall von Peter Quill der erste Beschützer der Galaxissah ihn unter der enormen Schuld leiden, nicht bei seiner Mutter zu sein, als sie starb. Er war ein Kind und traf eine vorschnelle Entscheidung, aber der Moment lastet auf ihm. Im Klimakampf stellt der Film eine Verbindung zwischen Meredith Quill und Gamora her, während Gamora dieselben Worte wiederholt ('nimm meine Hand'), die Meredith vor ihrem Tod gesagt hatte.



Früher in Rächer: UnendlichkeitskriegPeter hatte versprochen, Gamora selbst zu töten, um zu verhindern, dass sie von Thanos genommen wird. Es ist ein Versprechen, dem er nur schwer zustimmen kann und das er im Moment einhält, aber er drückt den Abzug seiner Waffe. Er begeht die notwendigen Maßnahmen, um jemanden zu töten, den er liebt, obwohl der Infinity Gauntlet letztendlich verhindert, dass die Explosion kommt.

Also hat Peter Quill die emotionalen Turbulenzen durchgemacht, die mit dem Töten eines geliebten Menschen verbunden sind, sein Versprechen immer noch nicht erfüllt, und dann entdeckt er, dass Gamora trotzdem gestorben ist, nachdem er genau die Informationen enthüllt hat, die sie mit ihr sterben sehen wollte. Wie viel Leid soll ein Mann bewältigen, bevor er geht?

Was Peter Quill ehrlich macht, macht durchaus Sinn. Sicher, wenn er in der Lage gewesen wäre, seine Gefühle im Griff zu behalten, hätte er erkennen können, dass sie in der Lage gewesen wären, den Infinity Gauntlet und zu bekommen dannPeter könnte seine Aggression auf einen viel schwächeren Thanos ausüben, aber ist das wirklich realistisch?

Natürlich gibt es auch einen narrativ fokussierten Punkt. Wenn Joe Russo sagt, 'der Film hätte genau dort enden können', wenn Peter Quill nicht getan hätte, was er getan hat, ist er ziemlich wörtlich. Wenn die Helden den Infinity Gauntlet gefunden hätten, hätten sie den Tag gewonnen, und wenn das passiert wäre, wäre das nicht nötig Rächer 4sogar passieren. Wenn die Guten gewinnen, endet die Geschichte und das Drama ist weg. Peter Quill musste tun, was er tat, weil die Geschichte es erforderte.

Am Ende scheint es unwahrscheinlich, dass der Fehler von Star-Lord dauerhafte Konsequenzen hat. Peter Quill selbst war ein Opfer des Schnappschusses, so dass er nicht für jemanden da sein kann, der den Finger auf ihn zeigt. Und unter der Annahme, dass, wie erwartet, etwaswird passieren, was die Ereignisse des Endes von weitgehend umkehren wird Rächer: UnendlichkeitskriegDann wird es zu einer Art 'kein Schaden, kein Foul'. Und wenn das nicht passiert, bleibt Star-Lord tot und ist immer noch nicht da, damit die Leute sauer auf ihn sind.

Mit dem Schicksal von Guardians of the Galaxy Vol. 3 Es könnten schlimmere Dinge passieren.

Wir werden sicher herausfinden, wannvervollständigt die Geschichte, die Rächer: Unendlichkeitskriegbegann, als es im Mai in die Kinos kommt.