Close
  • Haupt
  • /
  • Nachrichten
  • /
  • The Shining: 10 große Unterschiede zwischen Buch und Film

The Shining: 10 große Unterschiede zwischen Buch und Film

Der Film Das Leuchten,Die Regie des großen Stanley Kubrick mit dem schrecklichen Jack Nicholson unterscheidet sich sehr von dem von Stephen King verfassten Buch, aus dem es stammt. Viele der kultigsten Dinge im Film erscheinen entweder nicht im Buch oder präsentieren sich ganz anders als das Buch.



Es ist nicht ungewöhnlich, dass Filme sehr unterschiedlich sind. Es kann eine geben. Manchmal ist es unmöglich, Szenen in Büchern zu filmen, während es manchmal zeitlich begrenzt ist, da Bücher normalerweise viel länger sind als Filme. Manchmal ist es einfach die Wahl eines Regisseurs.

Das Leuchtenist ein großartiges Beispiel dafür, wie Stanley Kubrick Stephen Kings Geschichte verdreht, um seiner Vision eines Mannes zu entsprechen, der mitten im Winter in einem abgelegenen Berghotel verrückt wird. Er hat die Änderungen aus vielen Gründen vorgenommen, aber anscheinend hat er die Änderungen größtenteils so vorgenommen, dass die grundlegende Geschichte zu seiner einzigartigen Vision geformt wurde, wie es nur Kubrick hätte tun können.

Es gibt einige sehr kleine Änderungen, die wenig Einfluss auf die gesamte Handlung haben, wie die Änderung des Namens des Hauptcharakters von John in Jack, und einige sehr wichtige Änderungen, die die Ereignisse und deren Gründe vollständig ändern. Bekannter ist der übernatürliche Raum in dem Buch Raum 217, aber das Stanley Hotel, in dem der Film gedreht wurde, bat darum, eine nicht existierende Raumnummer zu verwenden, damit zukünftige Kunden ausflippen würden, wenn sie 217 zugewiesen würden Film.

Diese Art von Änderungen wirken sich nicht auf die Geschichte aus, aber es gibt einige wichtige Änderungen, die die Geschichte definitiv stark verändern. sind einige der größten Unterschiede zwischen Stanley Kubrick Das LeuchtenFilm und Stephen Kings Das LeuchtenRoman.



Das Overlook Hotel von The Shining

Die Natur des 'The Haunted' Hotels ist sehr unterschiedlich

Im Buch Das Leuchtenist es sehr klar,, dass das Overlook Hotel heimgesucht wird. Es gibt Geister, Dinge, die in der Nacht stoßen, und sogar die Topiaries im Garten werden in dem Buch lebendig. Das Übernatürliche ist in dieser Version der Geschichte sehr offensichtlich und sehr real. Es sind diese Geister und Ghule, die John verrückt machen.



In dem Film ist die Art und Weise, wie Jack zum Wahnsinn anständig wird, viel mehrdeutiger und scheint alles in seinem Kopf zu spielen. Anstatt übernatürliche Kräfte, die ihn verrückt machen, fällt seine eigene geistige Gesundheit ohne den Einfluss von Geistern oder Geistern auseinander. Anstelle von echten Geistern präsentiert der Film das Übernatürliche wie alles im Kopf des Charakters, aufgrund der Isolation und der Blockade der Autoren, die er erlebt.

Jack Nicolson versucht als Jack Torrence, in The Shining zu schreiben

Die Schreibprojekte der Hauptfigur sind unterschiedlich

Sowohl im Buch als auch im Film ist die Hauptfigur ein Schriftsteller, der mit der Schreibblockade zu kämpfen hat. Hier enden die Ähnlichkeiten.

In dem Buch ist John ein Dramatiker, der sein ursprüngliches Stück aufgibt und beginnt, eine Geschichte zu schreiben, die auf der Geschichte des gruseligen Hotels The Overlook basiert und die die Familie für den Winter sorgt.

In Stanley Kubricks Film Das Leuchten, was auch immer Jack vorhat zu schreiben, ist nie wirklich definiert. Später im Film wird herausgefunden, was er tatsächlich geschrieben hat, und wir werden später darauf zurückkommen.



Jack Nicholson

Johns Motivation im Buch für sein Buch ist anders

Auch im Film ist unklar, was Jack zu schreiben versucht, außer dass es sich um einen Roman handelt. In dem Buch stammt Johns Motivation, ein Buch zu schreiben, das auf The Overlook basiert, aus einem Sammelalbum, das er findet. Der Einfluss des Sammelalbums auf Johns Psyche ist eine wichtige Nebenhandlung des Buches. Die Geister im Hotel und im Sammelalbum machen ihn verrückt, aber er kann sie nicht vermeiden. sie überschwemmen ihn völlig.

Während im Film das ikonische Bild aus den 1920er Jahren eine wichtige Enthüllung darstellt, wird der Rest des Sammelalbums im Wesentlichen aus der Handlung herausgelassen. Da es in dem Film mehr darum geht, dass Jack von innen den Verstand verliert, ist ein Motivator wie das Sammelalbum weniger wichtig.

Stanley Kubricks Film dreht um, was für ein freundlicher Mann die Hauptfigur ist. Anstelle eines gesunden Mannes, der in den Wahnsinn getrieben wurde, wie Stephen King ihm schrieb, ist Jack Nicholsons Charakter wahrscheinlich bereits verrückt und er versucht verzweifelt, gesund zu bleiben, während er für den Winter im Hotel eingesperrt ist.

Obwohl dieser Unterschied subtil erscheint, verändert er tatsächlich die gesamte Natur der Handlung von einer übernatürlichen Horrorgeschichte zu einer psychologischen Horrorgeschichte, und beide Wege sind auf unterschiedliche Weise wirksam. Es hilft sicherlich, dass Jack Nicholson die Motivation des Charakters im Film unglaublich gut zur Geltung bringt.

Die Grady Twins und Danny in The Shining

Die berühmten Zwillinge sind nicht im Buch

Eine Reihe der meistenvon Das Leuchtenerscheinen nicht im Buch. Die Chancen stehen gut, wenn Sie hören “ Das Leuchten'Das erste, was dir in den Sinn kommt, ist die Vision der Zwillingsmädchen auf dem Flur, als Danny auf seinem Dreirad herumfährt. Es ist zu einer klassischen Szene gewordenviele, viele Male in den Jahren seitdem. Es erscheint jedoch nicht im Buch. Die Morde an der Grady-Familie werden natürlich in dem Buch besprochen, aber die Mädchen sind keine Zwillinge und sie werden von Danny in einer Vision nicht so gesehen wie im Film.

In The Shining sprudelte Blut aus dem Aufzug

Der blutende Aufzug ist nicht im Buch

Wenn es nicht die Zwillinge sind, die dir zuerst in den Sinn kommen, wenn du daran denkst Das LeuchtenEs ist wahrscheinlich die Aufzugsszene, in der das Blut herausfließt und wie eine Flutwelle über den Flur spritzt. Wie die Zwillinge ist es ein ikonischer Moment in der Kinogeschichte. Es war auch eine Szene, die durch die Brillanz von Stanley Kubrick geschaffen wurde, nicht durch Stephen King. Es ist eine Szene, die wunderbar auf Film funktioniert, aber wahrscheinlich nicht den gleichen viszeralen Effekt gehabt hätte, wenn sie geschrieben worden wäre.

Alle Arbeit und kein Spiel machen Jack zu einem langweiligen Jungen

Das berühmte 'Alle Arbeit und kein Spiel macht Jack zu einem langweiligen Jungen' ist nicht im Buch

Die Szene, in der Jacks Frau Wendy entdeckt, was Jack die ganze Zeit geschrieben hat, ist ein entscheidender und schockierender Moment im Film. Wie so viele andere Momente wurde es für den Film wieder gut gemacht.

Wie oben erwähnt, schreibt Jack in dem Buch eine Geschichte, die auf The Overlook basiert, während er im Film niemals die Blockade seines Schriftstellers heilt und dies eine Schlüsselkomponente in seiner Psychose ist.

Der Moment, in dem Wendy die berühmten Zeilen 'Alle Arbeit und kein Spiel macht Jack zu einem langweiligen Jungen' tausende Male wiederholt sieht, ist ein sehr direkter Blick in Jacks Psyche und ein weiteres Zeichen dafür, dass er völlig den Verstand verloren hat.

Danny und Wendy im Heckenlabyrinth in The Shining

Das Heckenlabyrinth ist nicht im Buch

Der schreckliche Abschluss von Das LeuchtenFilm spielt in ein Heckenlabyrinth bei The Overlook als Jack Danny mit einer Axt in psychotischer Wut jagt. Dieses Labyrinth ist nicht im Buch.

Das Labyrinth im Film ersetzt den Garten im Buch, der aus verschiedenen Pflanzen und Topiaren besteht, die sozusagen animieren und zum Leben erwecken, John erschrecken und ihn näher an den Rand drängen. Ohne das Labyrinth unterscheidet sich das Ende des Buches stark vom Film.

HierHier

'Hier ist Johnny!' Ist nicht im Buch

In einem Film voller ikonischer Momente ist keiner so gut wie die Szene, in der Jack Nicholson mit einer Axt die Badezimmertür durchbricht und sagt: 'Hier ist Johnny!' wie Ed McMahon auf dem alten Heute Abend Show mit Johnny Carson.

Die Szene, in der John Wendy ins Badezimmer jagt, steht in dem Buch, aber er trägt keine Axt, sondern einen Krocketschläger und sagt nie 'Hier ist Johnny!' Laut Überlieferung hat Jack Nicholson die Aufstellung sofort gemacht, und dafür sollten Kinobesucher für immer dankbar sein.

Jack Nicholson ist in The Shining erfroren

Die Todesfälle der Hauptfigur sind völlig anders

Sehr berühmt im Film von Das LeuchtenJack erfriert, nachdem er Danny im Labyrinth nicht fangen konnte. Die ikonische Aufnahme eines gefrorenen Jack Nicholson ist zu einem der beständigsten (und auswendigsten) Bilder in der Kinogeschichte geworden.

In dem Buch erfriert John nicht. Stattdessen wird er in den Heizraum von The Overlook und gelockt. Es ist also so ziemlich der umgekehrte Weg, an dem Film zu sterben, aber beide Wege funktionieren angesichts ihrer Medien sehr effektiv, insbesondere als Teil der zugrunde liegenden Motivationen der Hauptfigur.

Shelly Duvall als Wendy in The Shining

Wendy ist im Roman völlig anders

Wendy sieht im Roman nicht nur ganz anders aus, auch ihre Persönlichkeit ist anders. In dem Buch wird Wendy als blond beschrieben, während Wendy, gespielt von Shelley Duvall im Film, definitiv nicht blond ist. Sie wird auch als Schönheit in Filmstarqualität beschrieben, und Shelley Duvall spielt die Rolle eines weniger goldenen Mädchens.

Noch wichtiger ist, in dem Buch Das LeuchtenWendy hat eine viel stärkere und unabhängigere Persönlichkeit. Sie steht John viel fester und stärker gegenüber als die Wendy im Film jemals. In dem Film ist Wendy sanftmütiger und viel mehr unter dem Einfluss von Jacks gewalttätigeren Tendenzen.

Es gibt andere geringfügige Unterschiede in Das Leuchten, wie Danny mit seinem imaginären Freund Tony interagiert und wie viel „Shine“ Danny hat oder wie er ihn in dem Roman verwendet. 'REDRUM' erscheint auch in dem Roman sehr früh in Daniels Kopf, viel früher als im Film. Dies sind subtilere Änderungen, die Stanley Kubrick aufgrund dieses einen wichtigen Unterschieds vorgenommen hat, der alles verändert hat, und das ist Jack / Johns Persönlichkeit und die Art seines Wahnsinns.

Stephen Kingvon Stanley Kubricks Interpretation seines Romans, und es ist leicht zu verstehen, warum. Kubricks Änderungendieser König erzählte. Aber für Fans des Films spielt es keine Rolle, denn Kubrick hat ein Meisterwerk des Horrors geschaffen, das neu erfunden hat, was ein Horrorfilm sein kann.