Close
  • Haupt
  • /
  • Nachrichten
  • /
  • Warum es für Jon Favreau 'einschüchternd' war, James Earl Jones auf den König der Löwen zu lenken

Warum es für Jon Favreau 'einschüchternd' war, James Earl Jones auf den König der Löwen zu lenken

Mufasa und Simba blicken über die Pride Lands

Für sein 'Live-Action' -Remake von Disneys animiertem Klassiker von 1994 Der König der LöwenRegisseur Jon Favreau brachte James Earl Jones zurück, um seine Rolle als Mufasa zu wiederholen. Nach Angaben des Regisseurs war dies teilweise zudes ersten Films. Das mag es leicht gemacht haben, James Earl Jones zurückzubringen, aber das bedeutet nicht, dass es so einfach war, ihn zu leiten. Tatsächlich empfand Jon Favreau es als ziemlich einschüchternd, die Stimme von Mufasa zu lenken, wie er kürzlich in einem Interview erklärte.

Es ist ein bisschen einschüchternd [lacht], denn gerade wenn man seine Stimme hört. … Er war in New York und ich war in Los Angeles, und Sie hören seine Stimme über die Kopfhörer, und es ist schwer zu versuchen, der „Regisseur“ zu sein. Denn wenn er telefoniert und sagt: „Haben Sie eine Richtung für ich als Mufasa? «Ich wusste nicht wirklich, was ich sagen sollte! Ich meinte: „Alles, was ich über Mufasa im Kopf habe, basiert auf Ihnen.“ Sie möchten also unterstützend und hilfsbereit sein, aber alles, was ich tun kann, ist, mich nicht zu zerreißen, wenn ich ihn höre rezitiere die Zeilen. Und ein Großteil seines Dialogs ist der Originalproduktion sehr ähnlich, wenn nicht sogar identisch. Dieser Charakter und der Dialog dieses Charakters haben sich sehr gut behauptet. Dann war das einer der Aspekte, die ich nicht viel ändern wollte, weil ich das Gefühl hatte, dass so ziemlich alles, was er sagt, unvergesslich ist.

Die Stimme von James Earl Jones und seine Leistung als Mufasa sind so ikonisch, dass es für Jon Favreau ein ziemlich einschüchterndes Regieerlebnis war, zumindest nach seinen Aussagen etwas einschüchternd AMC . Seine Argumentation ist wirklich interessant und macht sehr viel Sinn. Als Regisseur ist es Jon Favreaus Aufgabe, seinen Schauspielern seine Vision für den Film und die Charaktere zu vermitteln und ihnen zu helfen, die Leistung zu liefern, die der Film benötigt.

Aber fürund speziell Mufasa, Jon Favreaus Vision der Figur basiert vollständig auf James Earl Jones 'Leistung im Film von 1994. Das ist nicht so etwas wie ES, wo es eine Miniserie sowie Stephen Kings Roman gibt. In diesem Fall kann Regisseur Andy Muschietti Bill Skarsgård als Pennywise so inszenieren, dass er seiner Vision des Buches besser entspricht oder es von Tim Currys Performance unterscheidet.


Der König der Löwenhat kein Quellmaterial (ja, ja, das ist es Weiler) außer dem Animationsfilm und James Earl Jones. Als er den Schauspieler zurückbrachte, fühlte es sich wahrscheinlich seltsam an, ihm zu sagen, was er tun oder was nicht, als er bereits das Evangelium für diesen Charakter verfasst hatte, wie Tolkien zu sagen: 'Frodo würde das nicht sagen.' Wenn die Rolle für das Remake neu gefasst würde, wäre das eine Sache, aber wenn man James Earl Jones zurückbringt, ist es eher eine 'Du machst du' -Situation.

Wie er sagte, versuchte Jon Favreau, James Earl Jones auf jede erdenkliche Weise zu unterstützen, war aber letztendlich ein bisschen eingeschüchtert. Als Fan des Schauspielers und des Originalfilms reagierte er nur emotional darauf, dass diese ikonische Stimme diese ikonischen Linien aussprach. Außerdem bleiben diese ikonischen Linien weitgehend gleich.




Wie wir bereits gehört haben, klingen Mufasas Weisheitswörter heute genauso wahr wie vor 25 Jahren. also Jon FavreauMufasas Dialog viel, wenn überhaupt. Hoffentlich bekommen wir es nochvon ihm - zumindest ein wenig - aber auch stattdessen hat Jon Favreau gesagt, dass sich die Stimme von James Earl Jones geändert hat, so dass der Mufasa im kommenden Film etwas Neues haben wird.

Jon Favreau hat eindeutig Ehrfurcht vor James Earl Jones 'Mufasa und dem Original König der LöwenEs ist also sinnvoll, den Schauspieler zurückzubringen, ohne nur die Fackel zu tragen. James Earl Jones ist Mufasa für Jon Favreau und auch für viele Zuschauer, und es wäre schwierig, sich eine andere Stimme in dieser Rolle vorzustellen. Tatsächlich hätte jeder, der es übernommen hätte, eine unmögliche Aufgabe gehabt, die durch ewigen Vergleich belastet wäre. Sprechen Sie über Einschüchterung.


Der König der Löwenbrüllt in Theater undam 19. Juli. Schauen Sie sich unsereum sich auf die größten Veröffentlichungen dieses Sommers vorzubereiten und für alle Ihre Filmnachrichten auf CinemaBlend zu bleiben.